Steinbichler: Gmundner Milch spielt ein doppeltes Spiel auf Kosten der Konsumenten

Molkerei handelt als Generalimporteur mit Palmöl-Pflanzensprühsahne; Forderung nach Palmfettsteuer bekräftigt

„Es freut mich, dass die Palmöldiskussion, die ich vor zehn Jahren mit viel politischem Gegenwind losgetreten habe, ein Umdenken in der Bevölkerung ausgelöst hat und die Menschen und zukunftsorientierte Bauernfunktionäre wieder lieber und bewusster zur Butter greifen“, kommentiert Team Stronach Agrar- und Konsumentenschutzsprecher Leo Steinbichler die Aussagen von Michael Waidacher, Geschäftsführer der Gmundner Milch, in einem Zeitungsinterview. Und weiter: „Doch die Jubelmeldungen darüber sind mit Vorsicht zu genießen, wenn man weiß, dass die Gmundner Milch – unterstützt durch bäuerliche Funktionäre – seit Jahren als Generalimporteur mit der Pflanzensprühsahne „Sanquell“ handelt, welche Schlagobers ersetzt. Wenn also Herr Waidacher auf der einen Seite medienwirksam die heimische Landwirtschaft lobt, auf der anderen Seite durch seine Palmöl-Importe ebendiese nachhaltig gefährdet, dann spielt er ein doppelt-„schmieriges“ Spiel auf Kosten der Gesundheit der Konsumenten, unserer Umwelt und unserer heimischen Wirtschaft!“, so Steinbichler, der in diesem Zusammenhang seine Forderung nach einer zweckgebundenen Palmfett- und Palmölsteuer bekräftigt.

Zurück